Verwirrbar

Auch verwirrbar verwirrend. Ein halbtechnischer Begriff für eines von zwei oder mehr WORTEN, die häufig oder leicht miteinander verwechselt werden können: üppig mit luxuriös; sie sind mit dort und ihr. Der britische Lexikograph Adrian Room (Dictionary of Confusing Words and Meanings, 1985) trennt sich verwirrbar oder "Lookalikes" wie dominierend und herrschsüchtig von unterscheidbar oder "meanalikes" wie Faun und Satyr. Mindestens sieben Faktoren tragen zur Verwirrung bei: (1) Homophonie, bei der Wörter den gleichen Klang haben, aber unterschiedliche Schreibweisen und Bedeutungen haben: erschlagen, Schlitten. (2) Homographie, bei der Wörter die gleiche Schreibweise, aber unterschiedliche Laute und Bedeutungen haben: Wind sich bewegende Luft, Wind drehen oder drehen. (3) Gemeinsame Elemente: mildern und sprechen Teilen Sie die gleiche Anzahl von Silben, das gleiche Spannungsmuster und die gleichen öffnenden und schließenden Silben. (4) Transponierbare oder austauschbare Elemente: Kavallerie und Kalvarienberg, ProForm und von, nehmen sie es an. und außer. Die Faktoren 3 und 4 werden noch wirksamer, wenn Wörter ähnliche Bedeutungen und Verwendungen haben: beeinflussen und bewirken. (5) Wörter, die mit Phrasen verwechselt werden oder umgekehrt: bereits und alles bereit. (6) Semantische Nähe: Barock und Rokoko, selten und Zenit. Hier kann Verwirrung durch unterschiedliche, aber verwandte Anwendungen derselben Begriffe durch unterschiedliche Personen gefördert werden: Akronym und Initialismus, Unterbewusstsein und Unbewusste. Einige Wörter haben eine sehr unterschiedliche Bedeutung, verdrängen sich jedoch manchmal aufgrund enger Assoziationen: Säure und Alkali, Beklagte und Kläger. (7) Unsicherheit aufgrund unterschiedlicher Verwendungen in verschiedenen englischen Sprachen: Keks und Plätzchen in BrE und AmE. Siehe KATAKHRESE, DOPPELT, HOMONYMUS, MALAPROPISMUS, FEHLER, Zungenrutsch, SPOONERISMUS.