Vizcaíno, Sebastián (1548–1623)

Sebastián Vizcaíno (b. 1548; d. 1623), spanischer Entdecker und Kartograph der Kalifornier. Der aus Estremadura stammende Vizcaíno war 1580 Kavalleriekommandeur bei der Invasion Portugals. Er ging 1583 nach Neuspanien und wurde 1586 Kommandeur der Handelsmiliz in Manila Golf von Kalifornien, von Juni bis November 1596, Gründung von La Paz am 13. September. Vizcaíno war General einer Expedition, die vom 5. Mai 1602 bis zum 21. Februar 1603 die Pazifikküste Kaliforniens kartografierte und kartografierte. Es gab auch Ortsnamen von Cabo San Lucas an Cabo Blanco (im heutigen Oregon). Er war 1604 Oberster Richter von Tehuantépec und eröffnete 1606 eine Versorgungsroute von Coatzocoalcos zum Pazifik anvertrauen In der Provinz Ávalos war Vizcaíno 1607 der erste europäische Botschafter und Kartograf in Japan (März 1611 bis Januar 1614). Von Oktober bis November 1615 schlug Vizcaíno niederländische Korsaren unter der Führung von Joris von Spilbergen in Colima zurück. Nachdem er 1616 als oberster Richter von Acapulco gedient hatte, zog er sich 1619 nach Mexiko-Stadt zurück, wo er starb.