Wallace, Peter

Peter Wallace (Fl. 1630er Jahre), schottischer Freibeuter. Der Legende nach war Kapitän Peter Wallace (Willis) der erste Europäer, der im Barriereriff an der Küste des heutigen Belize lag. Seine Operationsbasis soll 1638 in der Nähe der Mündung des Flusses Belize gegründet worden sein. Wallace war Kapitän der Schlucken, außerhalb von Tortuga Island und Swallow Cay vor der Küste von Belize City, soll nach seinem Schiff benannt worden sein. Sein Name auf Spanisch wurde "Wallix" und später "Valis" oder "Ballese" und wurde als Name für die Siedlung an der Mündung des Flusses Belize verwendet. Emory King, Präsident der Belize Historical Society, befürwortet diese These und stellt fest, dass Dokumente, die von den Bay Islands entdeckt wurden, das Gebiet als "Wallix" oder "Wallis" bezeichnen.

Andere Theorien legen nahe, dass Belize aus dem Wort Maya stammen könnte Belix, was "schlammiges Wasser" bedeutet oder Belakin, was "Land, das zum Meer schaut" bedeutet. Es ist auch möglich, dass der Name Belize vom spanischen Begriff abgeleitet ist Ziel oder der französische Begriff EtikettDies bedeutet "Leuchtturm" oder eine andere Seemarkierung, die auf gefährliche Zustände, die Mündung eines wichtigen Flusses oder den Ort früherer Wracks hinweist. Im achtzehnten Jahrhundert beispielsweise bezeichneten die Spanier eine kleine Siedlung an der Mündung des Mississippi als die Belize.