Weinprobe

Die Geschichte der Weinprobe ist untrennbar mit der Geschichte des Weins selbst verbunden. Die frühesten Reben, die in der Region Mesopotamien zwischen 6,000 und 4,000 v. Chr. Gefunden wurden, produzierten das Getränk, das von den alten babylonischen und ägyptischen Königen geschätzt wurde. Die Popularität des Weins verbreitete sich in den folgenden Jahrtausenden unter der Elite Griechenlands, Roms und später Europas. Sobald der Handel mit Wein etabliert war, mussten sowohl Verkäufer als auch Käufer Fähigkeiten zur Verkostung und Bewertung der zum Verkauf stehenden Produkte entwickeln.

In jüngerer Zeit ist die Weinprobe als Freizeitbeschäftigung immer beliebter geworden. In den 1970er bis 1990er Jahren in Amerika nahmen Weinbars und Cafés, Festivals und Verkostungsveranstaltungen explosionsartig zu. Früher nur von Kennern der Oberschicht besucht, werden moderne Weinverkostungsveranstaltungen von einer Vielzahl von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, unterschiedlichen Interessen und Positionen genossen, obwohl es immer noch einige Wahrnehmungen des Elitismus gibt. Viele Verkostungsveranstaltungen sind mit Essen verbunden und werden entweder von Restaurants oder Weinbergen gesponsert. Tatsächlich glauben viele, dass Wein am besten zu einer Mahlzeit passt, was nicht nur die Qualität des Weins betont, sondern auch das Speiseerlebnis selbst verbessert.

Weltweit gibt es mehrere Bücher und Kurse zur Weinprobe, die normalerweise den Zweck haben, das zu entmystifizieren, was für viele eine entmutigende Aktivität sein kann. Einige Anfänger möchten einfach besser verstehen, welchen Wein sie bestellen oder zu einer Mahlzeit servieren sollen, während andere lernen möchten, wie regionale und sortenreine Unterschiede bei Weinen erkannt werden. Das allgemeine Interesse an Weinen - sowohl Auswahl als auch Geschmack - zeigt sich in der Anzahl der Artikel und wiederkehrenden Kolumnen zum Thema, die in Tages- und Wochenzeitungen und Magazinen zu finden sind.

Weinverkostungsveranstaltungen finden informell unter Freunden statt, als Spendenaktionen für gemeinnützige Organisationen, als Touristenattraktionen sowie als Verkaufs- und Marketinginstrumente von Winzern und Einzelhändlern. Die Weinprobe selbst kann sehr wissenschaftlich sein und die Sinne von Geruch, Geschmack und Sehen einbeziehen. Es gibt viele professionelle Weinverkoster, die Weine für eine Vielzahl von Zwecken beurteilen oder bewerten, beispielsweise für Zeitschriften- oder Zeitungskritiken. Die Weinprobe als Erholungs- und Freizeitbeschäftigung ist jedoch oft weniger formal strukturiert, obwohl die Anwesenden möglicherweise einen Hintergrund in der Kunst und Wissenschaft der Verkostung haben.

Weinprobe als Freizeiterziehung und soziale Erholung

Ob informell von Weinliebhabern oder formell von Weinhändlern, Clubs oder Gesellschaften gesponsert, viele Weinproben werden abgehalten, um die Anwesenden über Wein zu informieren. Kommerzielle Sponsoren, darunter Winzer, Weinhändler und Weinbars, veranstalten solche Verkostungen, um den Umsatz zu steigern. Darüber hinaus werden Weinverkostungsveranstaltungen häufig von gemeinnützigen Organisationen (einschließlich solcher, die mit Freizeit und Erholung verbunden sind) zu Spendenzwecken abgehalten. Ob formell oder informell, kommerziell oder nicht gewinnorientiert, die Verkostung (und das Trinken) von Wein ist für die meisten eine unterhaltsame und frei gewählte Aktivität. Die große Auswahl an Weinarten und -preisen sowie die "Regeln", die viele mit der Weinauswahl verbinden, erzeugen jedoch eine manchmal einschüchternde Aura, die den Wein umgibt.

Diese Veranstaltungen dienen als Freizeiterziehung, da sie es den Verkostern ermöglichen, besser zu lernen, wie man Wein auswählt, wie man seine Qualität beurteilt und wie man zwischen Sorten, Weinbergen, Regionen und Ländern unterscheidet, was zu einer verbesserten Qualität der Erfahrung für führt diejenigen, die Wein genießen. Da es sich bei Verkostungen in der Regel um soziale Aktivitäten handelt, die in sozialen Umgebungen durchgeführt werden, ist eines ihrer positiven Nebenprodukte die soziale Interaktion der Teilnehmer. Bei vielen Verkostungsveranstaltungen handelt es sich tatsächlich um Themenpartys, die beispielsweise auf Jahrgang, Typ, Preisspanne, Winzer, Region oder Land basieren. Es gibt sogar Spiele und Weinproben-Party-Kits, die von denjenigen gekauft werden können, die selbst Partys veranstalten möchten.

Neben Verkostungsveranstaltungen und einer Vielzahl von Informationen zur Weinverkostung, die im Internet sowie in Büchern, Zeitschriften und Zeitungen verfügbar sind, bieten viele Hochschulen und Universitäten Weiterbildungskurse zur Weinbewertung an. Wer seine Weinverkostungsfähigkeiten weiter verbessern möchte, kann sich für Zertifizierungsprogramme anmelden, die von Organisationen wie dem Court of Master Sommeliers und der International Wine Guild gesponsert werden.

Weintourismus

Aufgrund von technologischen Verbesserungen und Änderungen der Anbautechniken gibt es heute in jedem Bundesstaat der USA und in den meisten Ländern der Welt Weinberge und Weingüter. Die in Regionen wie dem kalifornischen Napa Valley seit langem beliebte Weintourismusbranche vereint Urlaubsreisen, Bildung, kulturelle Möglichkeiten, Marketing für Tourismusdestinationen, wirtschaftliche Entwicklung und Fragen der Lebensqualität und bietet insbesondere ländlichen Gemeinden erhebliche Vorteile. Ob für Tagesausflüge oder längere Ausflüge, Weinliebhaber auf der ganzen Welt genießen Ausflüge in Weinberge, um mehr über das Angebot der Weingüter zu erfahren, die Möglichkeit zu haben, Wein zu attraktiven Preisen zu kaufen und die natürliche Schönheit der Weinberge selbst zu genießen.