Weit

far / fär / • adv. (weit · weit / weit [stimmhaft] orr /, weit · weit / /fär [stimmhaft] əst / oder weiter · weiter / ˈfər [stimmhaft] ər /, weiter · / ˈfər [stimmhaft] əst /) 1. at, to oder in großer Entfernung (wird verwendet, um anzuzeigen, inwieweit eine Sache von einer anderen entfernt ist): Es war nicht zu weit weg.2. über eine große Fläche von Raum oder Zeit: Er war nicht weit gereist.3. um einiges: Die Realität ist gefallen weit hinter Erwartungen • adj. in großer räumlicher oder zeitlicher Entfernung gelegen: die Weiten des Universums. ∎ weiter entfernt als ein anderes Objekt der gleichen Art: Er stand in der hinteren Ecke. ∎ von einem als zentral angesehenen Punkt entfernt; extrem: der Wahlerfolg im äußersten Norden Schottlands ganz rechts.PHRASEN: so weit wie möglich: Der Fluss erstreckte sich so weit er sehen konnte. ∎ für eine ausreichend große Entfernung: Ich beschloss, bis zum Dorf zu gehen. ∎ in dem Maße, wie: Für mich ist es keine große Sache. Seien Sie weit davon entfernt, sehr verschieden zu sein von: Die königliche Suite des Hotels ist weit entfernt von der Armut seines Heimatlandes Menge: Dies war bei weitem die größte Stadt in der Region. Weit und weit entfernt: Er ist bei weitem der versierteste Spieler. Weit und nah (auch nah und fern) überall: Sie kamen von nah und fern und weit über ein großes Gebiet: die Ebenen, in denen Bisons weit und breit umherstreiften. Es war mir fern, Widerwillen auszudrücken, insb. etwas zu tun, von dem man denkt, dass es ärgerlich ist: weit von mir entfernt, über seine Gründe zu spekulieren. Tendenz zum Gegenteil von: Die Bedingungen waren alles andere als zufriedenstellend. Sie waren in einem schlechten oder sich verschlechternden Zustand, insb. um nicht mehr wiederhergestellt zu werden. ∎ rechtzeitig vorgerückt: Die Legislaturperiode ist für lange Anhörungen zu weit gegangen. viel erreichen: Er war der Kluge, und jeder war sich sicher, dass er weit kommen würde.1. viel beitragen: ein Buch, das geht weit in Richtung Überbrückung der Lücke.3. Wert sein oder zu viel betragen: Das Geld würde bei den diesjährigen Preisen nicht weit gehen. Gehen Sie zu weit über die Grenzen dessen, was vernünftig oder akzeptabel ist. Wie weit1. Früher fragte er, wie groß die Entfernung sei: Sie wollten wissen, wie weit er reisen könne. Inwieweit: Er war sich nicht sicher, wie weit sie verpflichtet war. in begrenztem Umfang: Das Engagement für den Freihandel geht nur so weit.2. (von einem Trend, der sich wahrscheinlich fortsetzt) ​​bis zu diesem Zeitpunkt: Wir hatten bisher nur einen ehrlichen Mann. URSPRUNG: Altes englisches Feorr; von einer indogermanischen Wurzel, die Sanskrit Para und Griechisch Pera "weiter" teilen.