Xiuhtecuhtli

In der Mythologie der Azteken von Zentralmexiko war Xiuhtecuhtli ein Gott des Feuers. Ein junger und kräftiger Gottheit, er wurde als angesehen Schirmherr von Königen und Kriegern. Sein Name bedeutete Türkisfarbener Lord, und Bilder von Xiuhtecuhtli zeigen ihn oft mit einer Krone und Ornamenten aus diesem wertvollen blauen Stein. Xiuhtecuhtli hatte einen anderen Namen - Huehueteotl, den alten Gott - und ein anderes Bild. Als Huehueteotl trat er als älterer Mann auf, der normalerweise gebeugt war und eine Kohlenpfanne oder einen kleinen Herd auf dem Kopf trug.

Xiuhtecuhtli spielte eine wichtige Rolle bei den Azteken Kosmologie. Mythen zufolge erhob er sich aus einem Herd in Mictlan, dem Azteken Unterwelt, und ging durch die Erde zum Himmel als Feuersäule. Wenn dieses Feuer - das die Teile des Universums zusammenhält - sterben würde, würde alles auseinanderfallen. Weil er alle Bereiche des Universums miteinander verband, galt Xiuhtecuhtli als der Führer, der die Seelen von diesem Leben ins Jenseits führte.

Gottheit Gott oder Göttin

Schirmherr besonderer Vormund, Beschützer oder Unterstützer

Kosmologie Reihe von Ideen über den Ursprung, die Geschichte und die Struktur des Universums

Unterwelt Land der Toten

Xiuhtecuhtli diente auch als Gott der Zeit und des Kalenders - des Wortes xihuitl, verwandt mit seinem Namen, bedeutete "Jahr". Zu seinen Ehren fanden zweimal im Jahr Festivals statt, einmal im Hochsommer und einmal im Winter. Eine viel bedeutendere Zeremonie fand alle 52 Jahre am Ende eines Zeitzyklus statt, der als Kalenderrunde bezeichnet wurde. Bei dieser Gelegenheit löschten die Azteken jedes Feuer in ihrem Reich. Die Priester von Xiuhtecuhtli entzündeten ein neues heiliges Feuer, um die neue Kalenderrunde zu beginnen. Von diesem Feuer wurden alle anderen Feuer ausgelöst, zuerst in den Tempeln und dann in den Häusern der Menschen.