Yevele, Henry

c. 1320 – 1400

Maurermeister
Architekt

Vom Maurermeister zum Architekten.

Die lange und produktive Karriere von Henry Yevele umfasst bedeutende Werke sowohl weltlicher als auch religiöser Architektur. In vielerlei Hinsicht fungierte Yevele wie ein moderner Architekt und leitete eine Werkstatt, die für Design, Bau und Wartung verantwortlich war. Er wurde 1353 in London erstmals erwähnt und bald zum Maurermeister von Edward ("der Schwarze Prinz"), Prinz von Wales, ernannt. Danach wurde er Edward III. Deviser of Masonry und verantwortlich für alle Werke der Krone. Zu seinen zahlreichen Werken, die entweder direkt dokumentiert oder ihm aufgrund von Form und Stil zugeschrieben werden, gehören die Pfarrkapelle von Prinz Edward in der Canterbury Cathedral, die Neville-Leinwand (1372–1376) im Chor der Durham Cathedral (1376–1379), die Das Kirchenschiff der Kathedrale von Canterbury (1377–1403), das Kirchenschiff der Westminster Abbey (1387) und der Umbau der Westminster Hall wurden zwischen 1394 und 1399 in Zusammenarbeit mit dem Zimmermann Hugh Herland unter Richard II. durchgeführt. Diese architektonischen Arbeiten werden in einem raffinierten senkrechten Stil ausgeführt, in dem zarte Maßwerkgitter die Wandoberflächen organisierten und sich in aufwändigen Rippenmustern auf den Gewölben ausbreiteten. Yevele entwarf auch das Grab des Schwarzen Prinzen in Canterbury zusammen mit den Grabtruhen von Richard II. Und seiner Frau Anne von Böhmen und wahrscheinlich das von Edward III. In der Westminster Abbey. Er war auch Berater für die Projekte von William of Wykeham, Bischof von Winchester, wie das New College in Oxford.

Quellen

John Hooper Harvey, Englische mittelalterliche Architekten: Ein biographisches Wörterbuch bis 1550: Einschließlich Maurermeister, Tischler, Schnitzer, Bauunternehmer und andere für das Design Verantwortliche (Gloucester: Sutton, 1987).

—, Henry Yvele, c. 1320–1400; Das Leben eines englischen Architekten (London: Batsford, 1946).

Spiro Kostof, Hrsg., Der Architekt: Kapitel in der Geschichte des Berufs (New York: Oxford University Press, 1977).