Zehnten

Zehnten (Zehnten; auf Portugiesisch, Zehnten), eine kirchliche Steuer von 10 Prozent auf die landwirtschaftliche Produktion. Der Zehnte hat biblische Wurzeln, wurde jedoch zum Standard für die Unterstützung der katholischen Kirche durch die Gläubigen. Da der Zehnte auf dem hispanischen Amerika eingeführt wurde, wurde er nur für die landwirtschaftliche und pastorale Produktion erhoben: Bei einer Ernte von zehn Scheffel Weizen würde beispielsweise ein Scheffel an die Kirche gezahlt; Von zehn Lämmern, die in einem bestimmten Jahr geboren wurden, ging man in die Kirche. Normalerweise wurde der Zehnte für das produzierte Rohmaterial gezahlt. Massenwolle unterlag dem Zehnten, nicht gewebtem Stoff. Trotzdem wurde Zucker besteuert, nicht Zuckerrohr. Im Allgemeinen waren alle Christen dem Zehnten unterworfen. In Mexiko entwickelte sich die Praxis jedoch dahingehend, dass Einheimische nur für drei Dinge zahlen müssen (drei Dinge): Seide, Weizen und Vieh. In anderen Regionen mussten die Einheimischen für alle europäischen Produkte bezahlen, nicht jedoch für einheimische Waren, während sie in anderen Regionen voll haftbar waren.

Der Zehnte konnte direkt von den kirchlichen Behörden abgeholt werden, doch oft wurde das Recht, den Zehnten einzuziehen, an örtliche Auftragnehmer vermietet. Durch die Vermietung der Sammlung erhielt die Kirche etwas weniger Einkommen, jedoch mit geringer oder keiner Verzögerung. Wenn die Kirche den Zehnten direkt sammelte, dauerte es oft ziemlich lange, bis die Sammlungen für ein bestimmtes Jahr abgeschlossen waren, aber es gab der Kirche auch mehr Einkommen und die Möglichkeit, auf lokalen Warenmärkten zu spekulieren.

Der Zehnte wurde zur Unterstützung der kirchlichen Hierarchie unter dem örtlichen Bischof oder Erzbischof verwendet. Nach dem Schema, nach dem der Zehnte geteilt wurde, ging ein Viertel an den Bischof und ein Viertel an das Domkapitel. Die verbleibende Hälfte war in neun Teile geteilt, wobei zwei Teile an den König als Patron gingen, vier an die örtlichen Pfarrer und die restlichen drei zu gleichen Teilen zwischen dem örtlichen Krankenhaus und der Kathedrale für deren Unterhalt aufgeteilt wurden.

Der Zehnte in Brasilien wurde von der portugiesischen Krone kontrolliert. Das Recht, den Zehnten in portugiesischen Übersee-Besitztümern zu sammeln und zu verwalten, war dem militärisch-religiösen Orden Christi (Ordem de Cristo) gewährt worden. Infolgedessen wurde der in Brasilien gesammelte Zehnte nach Portugal geschickt, wo die Kronbeamten ihn teilten und einen Teil nach Brasilien zurückkehrten, um die örtliche Kirche zu unterstützen.